Cheeeeeeeese – cake!!

Man mag es nicht glauben – aber ich habe gestern Abend gebacken!!…da das Wetter bis heute ziemlich zu wuenschen uebrig lies (eine Stunde Sonnenschein, dann innerhalb von 5 Minuten Umschwung zu dunkelster Komplettbewoelkung inkl. Gewitter deluxe und sintflutartigem Regen), haben wir es vorgezogen dann doch zu Hause zu bleiben und abends nicht auszugehen. Zvonko hat gekocht ( Pepper Chicken – MJAAAAMMM) und ich hab‘ aus m Internet doch glatt mal n Rezept fuer n total leckeren Kaesekuchen gefischt, der nicht so auf die Huefte geht. Hier mal die Anleitung zum Nachmachen:

6 Eier
1 Kilo Magerquark (muss abgetropft sein)
2 EL Zitronensaft
2 TL Vanille- Extrakt
4 TL Sonnenblumenöl
Süssstoff (30 TL Zucker entsprechend)

Den Backofen auf 170 Grad (Gas: Stufe 3) vorheizen und alle Zutaten Zimmertemperatur annehmen lassen, bevor sie gründlich, außer dem Quark, mit dem Mixer vermischt werden. Nun nach und nach den Quark hinzufügen und solange verrühren, bis alles eine sämige, glatte Masse ergibt. Die Masse in eine lange, schmale Kastenform füllen (verhindert Zusammenfallen des Kuchens) und etwas Zimt darüber stäuben. Den Kuchen für 45 Minuten im Ofen backen, anschließend den Kuchen noch 1 Stunde bei geöffnetem, jedoch ausgeschaltetem, Ofen auskühlen lassen.

Der Kuchen schmeckt phaenomenal!! Ich habe der Stabilitaet halber noch etwas Goetterspeise untergemischt: absoluter Knaller! Mit ner leichten Quarkvariante hat das Ding 80 Kalorien pro Stueck und ist Low Carb und Low Fat.🙂 ….aber ich bin ja nicht in den Urlaub gefahren um Backrezepte zu posten!!!

Am Abend davor waren Zvonko und ich mit meinen Kollegen von Mabanaft ein Bierchen trinken! Erst haben wir uns natuerlich das neue Buero angeschaut, was sehr zentral (am Clark Quey) gelegen ist und praktischer Weise doch gleich im Gebaeudekomplex in dem dem Shell sitzt. So bleibt mal doch gleich in der Branche. Es war wirklich nett alle Kollegen mal zu treffen, besonders die lokalen, die man ja nicht so oft zu Gesicht bekommt!

Heute waren wir Taglin Club und haben da die ganze  Zeit am Pool rumgehangen und haben uns bedienen lassen. Das Wetter war super, genau bis 17.00 Uhr: danach wieder das bekannte Szenario (siehe oben). Gerade sieht s wieder echt finster draussen aus und es regnet auch ganz amtlich. Bilder vom Pooltag gibt s auch noch, muss  die Kamera nur noch anschliessen. Hupfe jetzt aber erstmal unter die Dusche, wir wollen naher naemlich wieder lecker indisch essen gehen!🙂

Über djana

DJANA is living in Hamburg, Germany. DJing since more than 10 years, there are some stories to be told about the life on the dancefloor, which might seem familiar to some readers, especially when they have a connection to club life. Being a resident for "In Bed With Space", "Fuck Me I´m Famous" or the "White Party" for several years, led her around the globe and experience the one or other weird story, that you can read about here in this blog.

Veröffentlicht am Januar 12, 2008 in DJANA und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Arme Maus,
    ich werd mal ’n ernstes Wörtchen mit Petrus wechseln…Vielleicht ist bis Mo noch etwas Sonne drin…

  2. Danke, das ist nett! Petrus scheint zumindest ein kleines Einsehen zu haben, heute aehnlich wie gestern (erst bissel Sonne, dann Weltuntergang) – wir versuchen die Sonnenstunden aber so gut wie moeglich zu nutzen (in die Sonne legen und nicht bewegen!)🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: