WOW guys – that´s what I was waiting for…

Mannomannomann, ich weiss nicht so genau, ob es an dem allgemeinen Einheitssumpf, der Einfallslosigkeit der Produzenten oder einfach auch meiner eigenen Frustration gelegen hat: in 2008 kam mir relativ wenig auf den Plattenteller, was mein Herz hat höher schlagen lassen.

Phasenweise war es ja schon soweit, das mich alles so angeödet hat, das ich mal kurz in mich gehen musste, um mal festzustellen, ob ich meine Liebe zur Musik eventuell irgendwo liegen lassen habe und meine Plattensammlung und ich uns vielleicht „auseinandergelebt“ haben!? Spätestens seit den letzten Reisen und Gigs zum ADE bzw. Kopenhagen weiss ich aber: NEIN, ich bin immer noch total verliebt in gute Musik und das DJing, bestimmt eingefahrene Prozeduren, Veranstaltungen und Sounds haben mich aber genervt…..

Aber ich kann Euch sagen, ich habe das Gefühl es naht Besserung! Kurioser Weise kommt jetzt das, was in Gesprächen mit anderen Musikanten oft der Wunsch für s neue Jahr war : es wird wieder gegroovt……wenn selbst Leute wie Kalkbrenner anfangen funky, groovy stuff zu produzieren, dann weisste, wie spät das ist…wurde ja auch mal Zeit, das die Leute von dem ewig monotonen Klicker-Klacker die Schnauze voll haben: vielleicht liegt´s auch nur daran, das die Drogen im Rahmen der allgemeinen Lage auch immer teurer werden!?😀 (Jaja, ist ja gut, kann ja jeder machen wie er will, mir doch egal!)

So, jetzt aber mal nicht soviel rumgelabert, sondern hier einfach mal ein paar aktuelle Scheiben, die die Hoffnung wieder auflegen lassen und über die ich sagen kann, das die im Club derbe grooven!!!

 Greg Cerrone feat. Andy P. – Taking Control Of You (Da Fresh Rmx)

Der freshe Franzose kommt hier mit einer Nummer, die zwar „cheesy“, aber durch den grandiosen Da Fresh RMX so mit dicker Bassline versehen ist, das das Teil auf jeden Fall brennt. Andy P. ist auch kein Unbekannter, hat er doch schon auf so manche Dahlbäck Platte geträllert….tjaja…die Schweden und die Franzosen, immer gutes Zeug unter m Knopf!

Sebastian Ingrosso, Steve Angello & David Guetta feat. Chris Willis – Everytime We Touch (Inpetto RMX)

Im Original immer noch eine meiner liebsten „Mädchenplatten“, im Remix von Inpetto nochmal ein Floorfiller.  Der Remix hat immer noch diese absolute uplifting Atmosphäre, dank der Gesangspassagen von Chris Willis, die immer noch fast komplett enthalten sind, aber gewinnt durch den typischen Inpetto-Sound (Kompression bis der Arzt kommt und gerade wenn man denkt, DAS war jetzt das Hoch, nochmal schön alles rausdrehen und den ganzen Spass von vorne!;-)) etwas mehr straightness – nun gut, für die „harten Jungs“ unter meinen Kollegen vielleicht immer noch „zu soft“ – ich finde die Nummer grossartig!

Steve Angello & Laidback Luke feat. Robin S. – Show Me Love (Hardwell Sunrise RMX)

„OH NEEE, nicht schon wieder!!“ Ich glaube, wie soviele, war das das erste was ich gedacht habe, als ich den Titel der Promo gelesen habe.  2008 – das Jahr der „Show Me Love“ Remixe…..und leider nicht der unbedingt guten…

Nichts desto Trotz stirbt die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt, also tut man das Ding in den Player oder auf den Technics und legt los. Und siehe da: es geschehen noch Zeichen und Wunder!! Dieser Remix ist eine absolute Perle, hat mit den dumpfen „Disco-Fox-4/4-House-Remixen) nix zu tun, sondern kommt absolut eigen daher. Sowohl Vocals als auch Sounds sind ganz neu zusammengezwirbelt und erinnern nur partiell an die Originalversion, was sehr erfrischend ist. Für mich der beste „Show Me Love“ Remix!

So, das erstmal als kleiner Vorgeschmack – ich werde jetzt auch meinen Blog wieder etwas regelmässiger pflegen, damit Ihr nicht verhungert und auch wieder was zu lesen habt.

Also: CU on the dancefloor!

DJANA

Über djana

DJANA is living in Hamburg, Germany. DJing since more than 10 years, there are some stories to be told about the life on the dancefloor, which might seem familiar to some readers, especially when they have a connection to club life. Being a resident for "In Bed With Space", "Fuck Me I´m Famous" or the "White Party" for several years, led her around the globe and experience the one or other weird story, that you can read about here in this blog.

Veröffentlicht am Januar 5, 2009 in DJ, DJANA, Electro, Hamburg, House, Nightlife und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Yeah, come back to the dancefloor.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: